Neuerungen nach den Herbstferien

ACHTUNG! NEUE INFORMATIONEN!


Nach den Herbstferien gelten folgende Neuerungen:
•    Maskenpflicht im Unterricht vorerst an allen Schularten
•    Maskenpflicht im Unterricht auch für Grundschüler
•    offene Schulen unabhängig vom Inzidenzwert
•    Der Leistungsdruck soll sinken

Bayerns Schulen bleiben künftig unabhängig vom Corona-Inzidenzwert vor Ort offen – und sollen von den Behörden vor Ort nur nach Infektionsfällen in der Schule teils oder ganz geschlossen werden.

Ministerpräsident Markus Söder (CSU) bekräftigte heute, dass es keine fixen Corona-Inzidenzwerte gebe, bei denen Schulen Präsenz- und Distanzunterricht abwechseln müssten.

„Schule und Kita bleiben in Bayern geöffnet“, sagte Söder.

Das gelte so lange, bis ein Gesundheits- oder Schulamt feststelle, dass die Infektionsgefahr in einer bestimmten Einrichtung zu groß sei.

Angesichts des „Lockdown light“ gibt es zum Schutz von Lehrern und Schülern eine einheitliche Maskenpflicht.
„Je mehr Maske getragen wird, desto länger können wir auch Schulen offenhalten“, so Kultusminister Piazolo.

Söder: weniger Proben, weniger Druck

Ministerpräsident Söder äußerte sich derweil auch deutlich zum Leistungsdruck im Corona-Schulalltag, den zuletzt viele Eltern und Schüler beklagt hatten. Er forderte, Lehrpläne im Zweifel anzupassen und nicht im Eiltempo Proben schreiben zu lassen.
Zugleich kündigte Söder an, auch nach diesem Schuljahr solle das Vorrücken in die nächste Klassenstufe großzügiger gehandhabt werden. „Ziel ist, dass aus einem nicht normalen Schuljahr trotzdem ein faires Schuljahr wird.“, sagte Söder.